Was ist Bitcoin Trading


Bitcoin Trading wird für viele Trader immer interessanter, so dass auch viele klassische Investoren einsteigen. Wer mit dem Bitcoin Trading beginnen möchte, der sollte sich zunächst über falsche Meldungen informieren und genau sondieren. Keineswegs wird ein Trader über Nacht zum Millionär. Bitcoin Trading ist sehr volatil, was gerade Renditechancen aber interessant macht.

Was ist Bitcoin Trading?

Zusammengefasst kann man sagen, Bitcoin Trading ist der Verkauf und Kauf von Bitcoin, um damit in einem kurzen Zeitrahmen einen hohen Gewinn zu erzielen. Dabei haben Bitcoin keine Scheine oder Münzen, sondern es wird nur digital und virtuell angezeigt. Guthaben und Zahlungen werden in der Blockchain verwaltet, das ist ein dezentrales Netzwerk. Das alles bedeutet, dass Bitcoins hierzulande kein gesetzliches Zahlungsmittel sind. Wichtig ist zudem auch, dass Kryptowährungen von keiner Regierung, Zentralbank oder einem anderen Finanzinstitut kontrolliert. Bitcoins werden auch nicht, wie eventuell andere Währungen, bei der Hausbank ausgegeben. Der Anleger muss dazu erst einmal ein Wallet, was eine digitale Geldbörse ist, einrichten. Damit kann der Trader dann auf Exchange Börsen oder Krypto-Marktplätzen Bitcoins kaufen und an eigene Wallet weiterleiten.

Den richtigen Broker wählen

Im Grunde genommen sind Online-Broker, die Bitcoin Trading anbieten, noch wenig vertreten. Damit der seriöse und sichere Broker gewählt wird, sollten Anleger auf folgendes achten:
Rendite gegen Risikomanagement
Jeder Anleger wünscht sich eine hohe Rendite. Dennoch ist es bei der Wahl des Brokers wichtig, dass eine Risikominimierung getroffen wird.
Support und Kundenfreundlichkeit
Ein guter Broker ist für seine Kunden stets erreichbar. Nur so können eventuell auftretende Probleme und Fragen beantwortet werden. Neben einem guten Telefonkontakt steht idealerweise auch ein Live-Chat bereit.
Wird ein Demokonto angeboten?
Nicht alle Broker bieten so ein Konto an. Für den versierten Trader ist das wohl nicht wichtig, aber sehr wohl für einen Anfänger. Damit kann der Einsteiger alle Funktionen beim Bitcoin Trading vorerst risikolos testen.
Seriosität und Sicherheit des Brokers
Ein wichtiger Punkt bei der Wahl des Brokers ist nicht nur neben der Sicherheit, sondern auch die Seriosität wichtig. Ein guter Broker untersteht einer Finanzaufsichtsbehörde, er kann aber auch von einer anderen Instanz reguliert und überwacht werden. Vorab sollte geprüft werden, wie der Broker das Geld des Anlegers verwaltet. Hier sollte es wichtig sein, dass Geschäftskonto und dem Geld der Kunden getrennt sind. So kann eine eventuelle Insolvenz das Geld des Anlegers nicht angreifen.

Vorsichtsmaßnahmen und Grundregeln

Bitcoin Trading kann eine große Chance darstellen, aber auch ein verstärktes Risiko. Deshalb sollte auf folgende Vorsichtsmaßnahmen geachtet werden:
Bitcoin Trading sind spekulativ
Da der Bitcoin im Grunde genommen noch in den Kinderschuhen steckt, ist er noch nicht ganz ausgereift. Die Kursentwicklung zeigt nämlich, dass diese noch schwankt und sprunghaft ist. Das kommt zum einen durch den erfahrenen Trader, der gerade auf Kursschwankungen sehr schnell reagiert und dadurch zu früh verkauft.
Stets auf dem Laufenden bleiben
Das Bitcoin Trading erfordert eine regelmäßige Kontrolle der Krypto-Szene. So kann eine Schlagzeile den Kurs schnell ändern. Wenn so eine Nachricht verpasst wird, könnte unter Umständen ein Gewinn verpasst werden.
Kleinere Beträge setzen
Damit große Verluste, gerade anfangs nicht eintreten, sollte der Trader mit kleineren Geldbeträgen arbeiten. Zumindest solange bis er sich beim Trading auskennt. Solche kleineren Beträge sind bei einem Verlust leichter zu verschmerzen.